Englandfahrt

Englandfahrt der 8. Klassen in der letzten Woche vor den Sommerferien

Jedes Jahr in der letzten Woche vor den Sommerferien fahren einige Schüler der 8. Klassen mit drei Lehrern nach Hastings in England. Insgesamt haben wir 50 Plätze und in den meisten Jahren müssen wir losen, weil so viele Schüler mitfahren möchten.

White Cliffs

In Hastings wohnen die Schüler zu zweit, dritt oder viert bei englischen Gastfamilien und tagsüber haben wir ein gemeinsames Programm. Besonders spannend ist es natürlich, weil die Gastfamilien kein Deutsch sprechen und die Schüler so ihr gelerntes Englisch anwenden müssen.
Unsere Reise startet immer am Sonntag in aller Herrgotts Frühe, denn weil wir mit dem Bus eine lange Fahrt vor uns haben, ist schon morgens um 5 Uhr Abfahrt. Unser erstes Ziel ist der Fährhafen Calais, der sich in Nordfrankreich befindet. Um dorthin zu gelangen, müssen wir halb Deutschland durchqueren, ein Stückchen von den Niederlanden sowie Belgien. Dafür haben wir dann aber, wenn wir erst einmal auf der Fähre sind und gutes Wetter herrscht, einen herrlichen Blick über den Ärmelkanal und auf die White Cliffs of Dover. Eastbourne
Auf der Insel angekommen, fahren wir noch etwa 1,5 Stunden, bis wir dann abends endlich in Hastings sind und alle Schüler ganz gespannt darauf warten, welche der abholenden Gasteltern denn wohl ihre sind.
 
Am nächsten Tag steht erst einmal ein Kennenlernen der Stadt Hastings auf dem Programm, wobei wir von zwei einheimischen Guides eine Stadtführung bekommen, die von dem typisch englischen Humor begleitet wird.
Am Nachmittag fahren wir entweder mit dem Bus in den Ort Battle, wo im Jahre 1066 die Schlacht von Hastings stattfand, oder machen eine Tour nach Eastbourne, wo wir einen Rundgang direkt entlang der Steilklippen unternehmen. London Eye
Dienstag ist dann unser London-Tag, an dem wir, da wir noch zwei Stunden mit dem Bus fahren müssen, recht früh aufbrechen. In London erwartet uns eine Fahrt mit dem London Eye, von welchem es einen herrlichen Blick über die Stadt gibt, und wir wandern über die Westminster Bridge, vorbei an Big Ben und den Houses of Parliament, bis hin zum Buckingham Palace. Manchmal haben wir sogar Glück und die Queen ist zu Hause. Man munkelt, dass sie auch schon mal extra ans Fenster kommt, um den Moorreger Schülern zu winken :-)
Anschließend machen wir dann entweder eine Stadtrundfahrt im Bus oder wir fahren mit dem Schiff über die Themse nach Greenwich. Tower Bridge
Damit unsere Schüler auch einmal einen Einblick in das englische Schulsystem bekommen, fahren wir am Mittwoch in eine Schule in Tenterden, wo sie mit einem englischen Schüler bzw. einer Schülerin in den Unterricht gehen. Hierbei haben sich dank Facebook, Whatsapp und Co. schon so einige Kontakte ergeben.
Nach dem Schulbesuch geht es weiter in ein Outletcenter, damit auch das Shoppingherz nicht zu kurz kommt.

Leeds Castle

Am Donnerstag wollen wir noch ein bisschen Sightseeing machen und besuchen zunächst das Leeds Castle – ein herrlich angelegtes englisches Schloss mit einem schönen Park drum herum. Besonders beliebt bei den Schülern ist außerdem immer das Labyrinth, welches sich in unmittelbarer Nähe des Schlosses befindet, und in dem man den richtigen Weg zum Stein in der Mitte finden muss. Nach dem Besuch des Schlosses geht es dann weiter nach Canterbury, wo sich die Schüler in Kleingruppen die Stadt ein wenig ansehen können.
 
Freitag ist schon unser letzter Tag vor Ort, welchen wir wieder in Hastings verbringen, denn da uns der Busfahrer über Nacht nach Hause fahren wird, muss er tagsüber schlafen und darf uns nicht fahren.
Wir verbringen die Zeit in Hastings u.a. mit einem Besuch der Smugglers‘ Caves – alten Schmugglerhöhlen, die uns aufzeigen, wie damals gelebt und geschmuggelt wurde.
Neben ein wenig Freizeit haben die Schüler noch die Möglichkeit, mit Herrn Heibeck Minigolf spielen zu gehen, weil er das so gern macht :-)
Am späten Nachmittag sammelt uns der Busfahrer dann ein und wir machen uns auf den Weg nach Dover zur Fähre. Und wenn wir erst einmal wieder das europäische Festland erreicht haben, gehen langsam die Lichter im Bus aus und alle versuchen zu schlafen, damit sie Samstag Morgen auch frisch und munter in die Arme ihrer Eltern fallen können.
Danach beginnt dann Erholung pur – es sind 6 Wochen Sommerferien!
 
Leitung der Englandfahrt: B. Heibeck

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.